Schnell & einfachdie passende Unterkunft für Ihren Latium Urlaub finden
 Anreise:
 Abreise:

Villa d'Este

Die Villa D’Este befindet sich in Tivoli, 40 Kilometer außerhalb Roms in der Region Latium in Mittelitalien.

Die Villa d’Este ist in die Liste der „geschützten“ Stätten der UNESCO im Jahr 2001 aufgenommen worden, womit dem Städtchen Villa d'Este in der Provinz Rom eine weitere Ehre zuteil wurde, das bereits seit 1999 Hadrians Villa als „Weltkulturerbe der Menschheit“ klassifiziert bekommen hatte. Die UNESCO hat die Villa d’Este ausgesucht, weil es eines der herausragenden Beispiele der Kultur der Renaissance zur Zeit ihrer größten Blüte ist. Nach Ansicht der UNESCO sind insbesondere die Prinzipien des Design und der Ästhetik der Renaissance in außergewöhnlicher Weise in den Gärten der Villa d’Este illustriert.

Die Villa d’Este ist an einem Ort entstanden, der „Valle Gaudente“ genannt wurde, ein Tal, das zwischen Weinbergen und Olivenhainen lag. Vor der heutigen Verwendung war die Villa d’Este ein “einfacher” Benediktinerkonvent. Es war Ippolito II. d’Este, der ihr die heutige Bestimmung gab. Nach seinem Tod 1572 blieb die Villa in Besitz der Este, die im Laufe der Jahre fortfuhren, sie zu verschönern und sie mit neuen Fontänen und Brunnen zu bereichern. Unter anderem hat dazu Gian Lorenzo Bernini unter den Kardinal Alessandro d’Este beigetragen.

Das Wasser: dies ist das dominante Motiv der Villa d’Este. Brunnen, die wie Kaskaden wirken, die hunder Fontänchen und die „Fontana dell’Organo”. Und dann die Gärten und der Palazzo, Beispiel der Großartigkeit der Renaissance in Italien. Das Ganze in einer Umgebung absoluten Friedens und der Seelenruhe: man kann nur der „Wassermusik“ zuhören. Es ist ideal für einen Tagesausflug aus Rom.

Die besonders aufmerksamen Zeitgenossen werden sich fragen, was die Familie Este aus Ferrara mit Villa d'Este in der Nähe von Rom verbindet. In der Tat ist die Villa d’Este von Ippolito d’Este, dem Sohn von Lucrezia Borgia und Alfonso d’Este gewollt worden. Die Geschichte der Villa hängt eng mit dem Leben des Kardinals Ippolito d’Este zusammen: Papst Julius III. wollte ihn dafür belohnen, dass er einen ausschlaggebenden Beitrag zu seiner Papstwahl geleistet hatte und ernannte ihn auf Lebenszeit zum Gouverneur von Villa d'Este. Und so ist die Villa d’Este heute ein prunkvoller Renaissancepalast, der von einem Park mit staunenswerten Brunnen und Wasserspielen umgeben ist, die vom Fluss Aniene gespeist werden. Einige der Brunnen, Meisterwerke hydraulischen Ingenieurswesens, geben Töne entsprechend der Wasserspritzer ab. Dank einer Restaurierung vor kurzer Zeit, haben auch die „Orgelfontäne“ (Fontana dell’Organo) und die Fontana della Civetta wieder angefangen, zu „spielen“. Vom Wasser getrieben, gibt die Fontana dell’Organo vier Stücke Renaissancemusik wieder, während die der Civetta (Eulenvogel) den Gesang der Vögel wiedergibt, die beim Auftauchen eines Raubvogels plötzlich still werden.

Von 1865 bis 1886 war der Komponist Franz Liszt Gast in der Villa, der sich hier inspirierte, um das Stück “Le Fontane di Villa d’Este” zu komponieren.

Um Villa d'Este mit dem Auto zu erreichen, nimmt man die gleichnamige Ausfahrt der Autobahn A24. Mit den Zug steigt man auf der Bahnlinie Rom-Pescara in Villa d'Este aus. Man kann von Rom aus Villa d'Este auch mit Linienbussen bequem erreichen: Linie COTRAL Rom-Villa d'Este (Endhaltestelle in Rom: U-Bahnhaltestelle Ponte Mammolo; Haltestelle in Villa d'Este: Largo Nazioni Unite).

weiterlesen  ▾

Beliebteste Urlaubsthemen für Villa d'Este

Adriatische Küste Mountainbiken Adriatisches Meer Adria Urlaub Adriaküste Urlaub an der Adria Italienische Adria Adriatische Riviera Adria Riviera der Adria Italienische Adriaküste Vergnügungsparks an der Adria